Unsichtbarkeit von Bäckereien und Metzgereien in Dörfern führt zu immer mehr Schließungen. Hinzugezogene Bürger kennen nur 30% der traditionellen Läden im Kerndorf. Waren früher die Bäcker und Metzgerei und natürlich auch die kleinen Händler, zum Großteil rund um die Kirche, oder auf dem Weg zur Kirche angesiedelt, so findet man heute dort verlassene geschlossene Läden mit traurigen Hausbewohnern. Diese Anbieter waren Haus- und Hoflieferant vieler Vereine und spendable Unternehmer.
Aber mal Hand aufs Herz.
Wir hatten am Sonntag Verkaufsoffen in Freigericht. Kein einziger dieser noch verbliebenen Läden hat sich beteiligt oder für sich geworben. Ganz zu Schweigen von der Möglichkeit im Ortskern gemeinsam aufzutreten und für sich Werbung zu machen.
Ich wundere mich seit Monaten über Posts, wo junge Menschen händeringend ortsansässige Dienstleister suchen und dabei fast nebenan wohnen.
Unsichtbarkeit sorgt für Leerstand.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar